Für unsere Vorfahren war Laufen lebensnotwendig – sie mussten ihr Essen jagen. Erst in der Antike, bei den Olympischen Spielen, fanden die ersten Läufe aus sportlicher Sicht statt – die Wettläufe.

Schon unsere Vorfahren in der Altsteinzeit liefen.  Wahrscheinlich ist allerdings, dass sie dies weniger zum Vergnügen oder "um der Figur Willen" taten, sondern vielmehr, um an ihr Essen zu kommen.

Solche eine Art zu jagen hatten zum Beispiel die Buschmänner in der Kalahari. Noch im vergangenen Jahrhundert liefen sie ihrer Beute einfach nach: Das Wild, zum Beispiel Antilopen, wurde aufgespürt und eingekreist; man wartete, bis sie fertig waren mit dem Äsen. Dann lief man einfach Stunde um Stunde hinterher.

 

 

 

Aber, es müssen nicht immer Wettkämpfe sein oder dem Essen hinterherlaufen.

Auch für die Gesundheit und unser Wohlbefinden ist Laufen die beste Medizin.

Gute Gründe, regelmäßig zu laufen, gibt es viele.

Schlank, gesund, gut gelaunt, sind nur einige Gründe für regelmäßiges laufen.

Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, muss dafür nicht stundenlang im Höchsttempo durch die Gegend sprinten. 

Schon 15-30min, 3-4x in der Woche bringt Ihr Herz-Kreislaufsystem in Schwung.

Wer regelmäßig läuft, ist leistungsfähiger, beweglicher und ausgeglichener.

 

Wer mit dem Laufen beginnen möchte, sollte aber einige Regeln beachten.

In der Ruhe liegt die Kraft, langsam beginnen, damit sich der Körper an die neue Herausforderung gewöhnen kann.

Laufen soll Spaß machen, sollte es zu anstrengend werden einfach Gehpausen einlegen und die Natur rundum genießen.

Dem Körper auch die nötige Regenerationszeit geben.

 

Solltet Ihr Fragen oder Anregungen haben, schreibt uns einfach eine kurze E-Mail.

 

mit sportlichen Grüßen

Karl